Das Wochenende auf dem Land

Das Wochenende auf dem Land ist eine britische Institution, die auf der ganzen Welt bekannt ist. Die Abläufe sich seit Jahrhundertbeginn kaum verändert haben.

Alles beginnt mit einer schriftlichen oder mündlichen Einladung. 

Und so läuft ein Wochenende ab:

Ankunft am Freitag
Je nach gesellschaftlicher Stellung und Grösse des Hauses werden Sie entweder durch den Gastgeber persönlich oder durch einen Butler oder Hausangestellten begrüsst, der Sie dann auf die vorgesehenen Zimmer begleitet. Am Abend folgt dann meist ein weniger förmliches Dinner, meistens werden vorher noch ein paar Drinks gereicht, bei denen Sie sich jeweils die Gästen untereinander bekannt machen können. Nach dem Essen setzt sich die Gesellschaft zwanglos zusammen und redet über Gott und die Welt.

Samstag

shutterstock 126314273
Es wird mit einem opulenten Frühstück, im gewohnt Englischen Stil genossen. Wenn es sich nicht um ein Jagdwochenende handelt stehen i. d. R. Spaziergänge, Ausritte oder Ausflüge auf dem Plan. Müssiggang ist eher verpönt. Zum Mittag wird dann wieder ein üppiges Mal serviert.

Bis zum traditionellen Nachmittagstee vergnügen sich die Gäste erneut bei Outdoor-Aktivitäten. Der Samstagabend ist dann der Höhepunkt des Wochenendes. Abendgarderobe ist angesagt. Traditionell wird ein mehrgängiges Menü serviert. Nach dem Essen widmet man sich allenfalls einer Partie Billard oder Gesellschaftsspielen oder vom Gastgeber organisierten Darbietungen.

Sonntag

shutterstock 274730498
Nach dem gewohnten Frühstück ist ein Kirchgang angesetzt oder eine häusliche Andacht oder man widmet sich etwas weniger sakral der Sonntagszeitung. Am Mittag wird zum «Sunday Lunch» geladen. Die Zeit bis zur traditionelle «Tea Time» wird zu Spaziergängen oder sonstigen Tätigkeiten genutzt. Nach dem Tee löst sich die Gesellschaft langsam auf und reist wieder ab.

Falls Sie mal zum Wochenende auf dem Land eingeladen werden, denken Sie an Ihre Abendgarderobe!

shutterstock 255388453

Weitere spannende Artikel

  • Relaunch der Brady Tasche Ariel Trout in Harris Tweed

    Relaunch der Brady Tasche Ariel Trout in Harris Tweed

    Die Firma Brady stellt Taschen seit 1887 her. Die Taschen von Brady sind nahezu unverwüstlich. In den 60 und 70er Jahren, als es noch wenig professionelle Fototaschen gab, wurden insbesondere die Brady Fischer-Taschen von professionellen Fotographen benutzt.

    Der Traditionshersteller hat den Klassiker Ariel Trout in Harris Tweed neu aufgelegt. Es gibt sie mit verschiedenen Tweed Mustern. Die Nachfrage ist sehr hoch, so dass man kaum noch Taschen bekommt.

    Weiterlesen

  • Eine Besonderheit im automobilen England: Die Specials

    Eine Besonderheit im automobilen England: Die Specials

    Bentley Special Part I.

    Ich bin ein grosser Fan von klassischen Englischen Autos. Angefangen von dem Mini über MG bis hin zum Bentley. Wussten Sie, dass das ursprüngliche Auto von James Bond ein Bentley war und dass Ettore Bugatti Bentley Fahrzeuge als die schnellsten LKWs der Welt bezeichnete? Und es stimmt, die Bentleys waren gross und sehr schnell. In den 1920 Jahren fuhren die Renn-Bentley schon Spitzengeschwindigkeiten jenseits der 200 km/h Marke. Der eindrucksvolle Speed Six oder Blower waren Meisterwerke der Technik und sie waren einfach riesige Fahrzeuge, die unheimlich schnell waren.

    Was ist ein Special (am Beispiel Bentley Specials):

    Weiterlesen

  • Jamie Oliver am Picadilly

    Jamie Oliver am Picadilly

    Ein aussergewöhnliches, kulinarisches Erlebnis können Sie sich in London in der Nähe vom Picadilly Circus zu Gemüte führen.

    Link: www.jamieoliver.com/italian/restaurants/piccadilly-circus

    In seinem Italien Restaurant hält Jamie Oliver auf mehreren Ebenen auf gekonnte Art seinen typischen Spirit und fantastische Menüs rund um die Italienische Küche bereit.

    Mitten im Restaurant findet sich eine Pasta-Maschine, die ohne viel Lärm und von gekonnter Hand bedient, die Linguine für den Abend produziert.

    Weiterlesen

    Verwandte Seiten