Das Wochenende auf dem Land

Das Wochenende auf dem Land ist eine britische Institution, die auf der ganzen Welt bekannt ist. Die Abläufe sich seit Jahrhundertbeginn kaum verändert haben.

Alles beginnt mit einer schriftlichen oder mündlichen Einladung. 

Und so läuft ein Wochenende ab:

Ankunft am Freitag
Je nach gesellschaftlicher Stellung und Grösse des Hauses werden Sie entweder durch den Gastgeber persönlich oder durch einen Butler oder Hausangestellten begrüsst, der Sie dann auf die vorgesehenen Zimmer begleitet. Am Abend folgt dann meist ein weniger förmliches Dinner, meistens werden vorher noch ein paar Drinks gereicht, bei denen Sie sich jeweils die Gästen untereinander bekannt machen können. Nach dem Essen setzt sich die Gesellschaft zwanglos zusammen und redet über Gott und die Welt.

Samstag

shutterstock 126314273
Es wird mit einem opulenten Frühstück, im gewohnt Englischen Stil genossen. Wenn es sich nicht um ein Jagdwochenende handelt stehen i. d. R. Spaziergänge, Ausritte oder Ausflüge auf dem Plan. Müssiggang ist eher verpönt. Zum Mittag wird dann wieder ein üppiges Mal serviert.

Bis zum traditionellen Nachmittagstee vergnügen sich die Gäste erneut bei Outdoor-Aktivitäten. Der Samstagabend ist dann der Höhepunkt des Wochenendes. Abendgarderobe ist angesagt. Traditionell wird ein mehrgängiges Menü serviert. Nach dem Essen widmet man sich allenfalls einer Partie Billard oder Gesellschaftsspielen oder vom Gastgeber organisierten Darbietungen.

Sonntag

shutterstock 274730498
Nach dem gewohnten Frühstück ist ein Kirchgang angesetzt oder eine häusliche Andacht oder man widmet sich etwas weniger sakral der Sonntagszeitung. Am Mittag wird zum «Sunday Lunch» geladen. Die Zeit bis zur traditionelle «Tea Time» wird zu Spaziergängen oder sonstigen Tätigkeiten genutzt. Nach dem Tee löst sich die Gesellschaft langsam auf und reist wieder ab.

Falls Sie mal zum Wochenende auf dem Land eingeladen werden, denken Sie an Ihre Abendgarderobe!

shutterstock 255388453

Weitere spannende Artikel

  • Blenheim Palace (I)

    Blenheim Palace (I)

    blenheim palace 2368621 Nr 1

    (Foto: Bild von 5477687 auf Pixabay)

    Kennen Sie Blenheim Palace? Na klar, es ist die Geburtsstätte von Winston Churchill und gleichzeitig ist es das Zuhause des Duke und der Duchess of Marlborough in Oxfordshire.

    Gerne möchten wir Ihnen in mehreren Beiträgen ein paar Besonderheiten von Blenheim Palace und seinen Bewohnern näherbringen:

    Woher kommt der Name?

    Weiterlesen

  • Muss ein Chesterfield

    Muss ein Chesterfield "Made in England" sein?

    Vorab: Wir sind der Meinung ja.

    Viele Hersteller, die in Asien herstellen, werden uns bestimmt heftig widersprechen, da es für einige Kunden, die nur an der Form eines traditionellen Chesterfield interessiert sind, keine Rolle spielt, wo ein Möbel hergestellt wird. Genau wie viele Konsumenten Schuhe und Taschen kaufen, die in China hergestellt werden, deren Design aber das Design traditioneller Hersteller in Europa imitiert.

    Weiterlesen

  • Der geerbte Look I

    Der geerbte Look I

    Ihre mögliche Geschichte:

    Sie planen eine Reise nach England, um an einem traditionellen Oldtimertreffen teilzunehmen. Stilbewusst packen Sie typisch britische Utensilien in Ihren Koffer. Und die Jacke? «Na klar, die Wachsjacke von Barbour muss noch mit. Mist, ich habe sie bestimmt eine Ewigkeit nicht mehr getragen, sie ist so unansehnlich geworden und das Auffrischen mit Wachs habe ich auch nie geschafft. Schnell noch eine Neue kaufen…»

    Weiterlesen

    Verwandte Seiten